Advent, Advent ein Lichtlein brennt …

Der Advent, die Adventszeit ist plötzlich wieder über uns hereingebrochen.  Endlich kann ich wieder dekorieren, doch zuerst hab ich mich mit dem Advent grundsätzlich mal beschäftigt.

Advent kommt aus dem Lateinischen

Von Adventus Domini, und das bedeutet Ankunft des Herrn. Als Adventszeit bezeichnen wir die 4 Wochen vor dem 24. Dezember. In diesen Wochen vor Weihnachten, bereiten wir uns auf das Fest vor. Die Adventsonntage haben jeder eine ganz eigene Bedeutung. Der 1. Advent ist dem Einzug Jesu in Jerusalem gewidmet Mit dem 1. Advent geht es los. Nun kommt die besinnliche Vorweihnachtszeit und mit ihr die Lust am Dekorieren und Backen. Das Zuhause und der Arbeitsplatz werden weihnachtlich festlich geschmückt. Auf Marktplätzen werden große Tannenbäume aufgestellt und die Weihnachtsmärkte locken mit Glühwein und anderen Leckereien. Der zweite Sonntag der Adventszeit erinnert an die Wiederkunft Christi. Der dritte Advent ist dem Gedenken  Johannes dem Täufer gewidmet und der vierte Advent gehört Maria, der Mutter Jesu.

Zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest wird an jedem Adventsonntag eine Kerze mehr angezündet

Das hat natürlich auch eine Bedeutung. Das damit heller werdende Licht ist Ausdruck für die wachsende freudige Erwartung. Je mehr Licht umso näher ist die Geburt von Jesus Christus. Der Advenstkranz als Symbol für Zusammenhalt Der Adventskranz ist Symbol für den Zusammenhalt. Er lädt die Menschen ein, sich in der Adventszeit um ihn zu versammeln. Geschichten werden nun gerne vorgelesen und dazu Kekse gegessen, aber es wird auch gesungen und musiziert und oft auch gebastelt. Zumindest dort wo die Adventszeit noch Bedeutung hat. Ein schöner Brauch für Kinder ist der Adventskalender. Der darf in der Adventszeit natürlich nicht fehlen.

Adventskalendercheck

24 Türchen für 24 Tage hat der einfach Adventskalender. Kinder finden es besonders aufregend und sind neugierig was der versteckte Inhalt ist. Meistens ist es Schokolade. Allerdings hat der Schokoladen-Adventkalender mittlerweile Konkurenz bekommen. Kosmetik, Wein, Düfte, Tee, Erotik… alles was möglich ist wird in Beutelchen, Kästchen oder Socken versteckt. Es gibt Adventskalender für Männer, für Frauen für Kinder und ja ich habe einen für den Hund gekauft. Kreative basteln selbst einen und füllen ihn für jeden Tag, vom 1. Dezember bis Weihnachten, mit kleinen Überraschungen für die Kinder. Schokolade geht natürlich immer. Erwachsene freuen sich übrigens auch über einen kreativen Adventskalender der die Vorweihnachtzeit versüßt.

Zur Feier des Tages haben wir uns heute ganz gemütlich einen Adventskaffee gegönnt und dazu selber gebacken

Sahne – Muffins mit Vanille, 200 g Butter, 200 g Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker mit 3 Eiern schaumig schlagen. 100 g Sahne, 200 g Mehl, 1 Päckchen Vanillepuddingpulver und 1 halbes Päckchen Backpulver dazu geben und verrühren.