Besser schlafen dank Feng Shui

“Wind und Wasser” ist die wörtliche Übersetzung der Harmonielehre Feng Shui aus China. Dabei ist nur eins wichtig – mit euch selbst und mit eurer Umgebung im Einklang zu sein. Wir sagen euch, wie ihr im Einklang mit eurem Schlafzimmer seid.

Beim Feng Shui soll die besondere Gestaltung der Wohnräume dafür sorgen, dass das Chi, also die positive Lebensenergie, frei fließen kann. Dadurch sollen Körper und Geist optimal in Einklang gebracht werden. 

Gerade im Schlafzimmer ist das wichtig. Denn guter Schlaf ist entscheidend für die Gesundheit. Ein nach den Regeln des Feng Shui eingerichtetes Schlafzimmer soll das Schlafverhalten positiv beeinflussen.

Das Tolle: dazu braucht ihr weder viel Zeit, noch viel Geld. Nur die richtige Motivation, um Dinge zu verändern und ein klein wenig Muskelkraft fürs Möbelrücken. Also kann jeder noch heute damit anfangen, einen frischen Wind ins Schlafzimmer zu bringen. 

Bleibt übersichtlich 

Um euch richtig zu entspannen, sollte euer Schlafzimmer möglichst aufgeräumt sein. Denn wer entspannt schon im Chaos? Außerdem sollte es sehr übersichtlich wirken. Setzt daher bei der Einrichtung auf klare Linien und glatte Flächen. Viel Stauraum ist gut, um dann doch mal das ein oder andere Chaos zu verstecken.

Im Schlafzimmer gilt: Weniger ist mehr! Verabschiedet euch von Klamottenbergen auf dem Boden und herumliegenden Fotos oder Büchern. Jeder Gegenstand sollte einen festen Platz haben, an dem er verstaut wird. So vermeidet ihr negative Gefühle und innere Anspannung. Gleichzeitig lernt ihr dann auch, wo ein Gegenstand hingehört und werdet langfristig ordentlicher. 

Die Position des Bettes

Was Viele nicht wissen: Nicht nur die Matratze ist entscheidend für einen guten Schlaf. Auch die Position des Bettes hat einen großen Einfluss auf die Schlafqualität. Bestenfalls sollte das Bett mit dem Kopf an einer Wand stehen oder über ein solides Kopfteil (im Feng Shui Schildkröte genannt) verfügen. Das strahlt Schutz und Sicherheit aus. So kann euch niemand in den Rücken fallen. 

Probiert das doch einfach mal selbst aus! Schiebt euer Bett an verschiedene Stellen und ihr werdet merken, dass euch jede Position ein ganz anderes Schlafgefühl geben wird. 

Das Bett sollte außerdem nicht zwischen Tür und Fenster stehen. Dort ist es im Chi-Durchzug. Das kann sich negativ auf den Schlaf auswirken. Das Fußende sollte nicht auf eine Tür ausgerichtet sein.

Vermeidet Regale, Hängeschränke oder schwere Bilderrahmen über dem Bett.​ Das gibt nur ein bedrückendes Gefühl und ihr neigt zu Albträumen.

Die richtige Beleuchtung sorgt für Ruhe

Das Schlafzimmer wirkt besonders harmonisch, wenn ihr es mit verschiedenen Lichtquellen ausleuchtet. Dabei ist die Wahl der Leuchtmittel entscheidend. Auf Neonlampen solltet ihr im Schlafzimmer verzichten. Kaltes Licht gibt eher einen Arztpraxis-Flair als eine gemütliche Kuschel-Atmosphäre. Nutzt daher lieber Glüh- und Halogenlampen, die ein warmes und angenehmes Licht verbreiten.

Vor allem Ecken bekommen durch Lichtquellen, wie kleine Leuchter oder Wandlampen, eine extra Portion Chi ab. Den Fluss des Chis regen auch Kristallschalen, Kerzenleuchter, bunte Gläser und Windspiele an. Auch hier müsst ihr wieder an das Wasser denken. Euer Licht soll den Raum “fließend” wie Wasser füllen. 

Nutzt ruhige Farben für eure Wände

Die Farben im Schlafzimmer sind entscheidend für das Wohlbefinden. Das heißt: sanfte und harmonische Töne statt kräftige Farben wie Rot oder Gelb. Neutrale und helle Farben wie Weiß, Beige, Hellgrau oder Hellblau haben eine entspannende Wirkung auf den Geist und unterstützen dich dabei, Kraft zu tanken.

Generell schaffen Erdtöne im Bezug zu Wind und Wasser eine weiche aber trotzdem klare Struktur in deinem Schlafzimmer. Bei lichtdurchfluteten Räumen sorgen bläuliche Akzente für Frische. In dunkleren Räumen wirken Gelb- und Goldtöne besonders gut.

Wenige besondere Accessoires für dein Schlafzimmer

Ordnung und Klarheit stehen im Feng Shui an oberster Stelle. Vollgestellte Abstellflächen, Fensterbänke und Kommoden sollten also dringend das Schlafzimmer meiden. Setzt stattdessen auf wenige ausgewählte Accessoires.

Vor allem Dekorationen aus natürlichen Materialien sind in der Feng-Shui-Lehre angesagt: Mit Blumen, Muscheln, Steinen und Schalen mit Wasser liegt ihr hier goldrichtig. Ebenfalls ein wichtiger Entspannungsfaktor sind Pflanzen im Schlafzimmer.

Verbannt alle Störfaktoren

Störenfriede haben in eurem Schlafzimmer nichts zu suchen. Spiegel dynamisieren den Raum und wirken so der Erholung entgegen. Falls ihr nicht auf einen Spiegel verzichten könnt, sollte dieser keinesfalls gegenüber des Bettes stehen, da die ständige Reflexion Unruhe bringt.

Das Gleiche gilt auch für den Fernseher. Er sollte am besten aus dem Schlafzimmer verbannt werden.

Wir hoffen, dass wir euch mit diesen sechs Tipps einen kleinen Einblick in das Einrichten mit Feng Shui geben konnten. 

Scroll dich durch die Bilder und lasse dich inspirieren!

Dein Desmondo-Team

Werbung


Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.