Der Rückzugsort des Hundes

Das perfekte Hundebett

Unsere vierbeinigen Freunde liegen besonders viel und besonders gerne! Natürlich ist es auch für sie am angenehmsten, wenn sie eine schöne und angenehme Unterlage haben. Dadurch können sie erholsamer Schlafen und legen sich außerdem lieber an die gleiche Stelle.

Nun steht der Hundebesitzer vor der Qual der Wahl. Welches Modell des großen Angebotes an Hundebetten ist das optimale für den besten Freund des Menschen? 

Egal ob Hundesitzsack oder Palettenbett für den Hund es sollte sein Rückzugsort sein.

Hundebetten sind für Hunde übrigens nicht nur Schlafplätze sondern auch als Rückzugsorte wichtig. Rückzugsorte geben dem Hund Sicherheit. An seinem sicheren Platz kann er in Ruhe Kraft schöpfen für neue (Schand-) Taten. Das eigene Bett hat also für Hunde höchste Priorität. Wer nach Hundebetten für seine Vierbeiner sucht sollte allerdings einige andere Dinge bedenken. Größe, Gewicht, Alter und Hunderasse sind Gesichtspunkte über die man nachdenken sollte.

Denn durch diese verschiedenen Kriterien bestimmen die körperlichen und genetischen Gegebenheiten, wie der Hund natürlich liegt.

 

 

Welpenalarm: Bitte kein teures Hundebett für die Ewigkeit anschaffen!!!

Hundebetten müssen zur Größe und dem Alter des Hundes passen aber auch zu seinen Eigenheiten. Welpen gehen mit ihrem Nest nicht gerade zimperlich um. Sie nagen und saugen oder zerren. Man muss wirklich damit rechnen mehrere Hundebetten im Laufe eines Hundelebens anschaffen zu  müssen. Jedes Alter, besser jede Lebensphase hat ihre eigenen Prioritäten.

Welpen sehnen sich nach Nähe und Wärme und sie wollen sich einkuscheln.  Sie brauchen daher ein Hundebettchen das auf keinen Fall zu groß sein sollte und in dem sie sich somit geborgen fühlen. Da kleine spitze Welpenzähnchen auch außerordentlich gerne nagen  halten Hundebetten für Welpen nicht sehr lange. Bald ist der Hund auch schnell aus dem ersten Bettchen raus gewachsen und braucht ein größeres.

Die Größe des Bettes muss zur Größe des Hundes passen

Hundebetten sollten etwas größer sein als der Hund wenn er sich ausstreckt. Kleiner sollte das Bett auf keinen Fall sein sonst wird es unbequem. Hunde rollen sich zwar  gerne zusammen wenn sie jedoch total entspannt im Tiefschlaf träumen strecken sie sich meistens in ihrer ganzen Länge aus. Das am liebsten ganz entspannt mit dem Bauch nach oben. Also ist es wichtig, dass der Hund immer in seiner ganzen Größe, Länge und Breite auf seinem Bett Platz hat.

Hundebetten und Design

Die gängigste Variante an Hundebetten sind Körbe. Die sind auf jeden Fall für Welpen bedenklich. Welpen haben das Bedürfnis ihre Zähne an allem auszuprobieren, sie nagen und zerlegen was ihnen in die Quere kommt wenn man nicht aufpasst. Also sind vor allem Hundebetten vor kleinen Hundekindern nicht sicher. Das Verletzungsrisiko durch splitterndes Material der Körbe ist relativ hoch und auch für Hunde die ihren Kopf gerne erhöht legen, sind Körbe nicht die beste Wahl. Wer den Kopf gerne höher legt ruht in einem Bett mit erhöhtem und gepolstertem Rand besser.

Die “Innenausstattung” des Hundebettes

Für den der gerne bei jedem Wetter draußen spielt, auch keinen Respekt vor Pfützen oder Teichen hat ist ein Bett mit einem Schmutz- und Wasserabweisenden Bezug optimal. Auch für Rassen die viele Haare verlieren sind Hundebetten die abwaschbar sind besser als kuschelige Polsterbetten. Hartschalen sind praktisch, man legt einfach ein Kissen hinein und kann den Bezug rasch waschen, sogar das ganze Kissen in die Maschine geben. Hund mit kurzem Fell und ohne Unterwolle sollten damit sie nicht frieren aber auf jeden Fall ein kuscheliges Bett bekommen. In die Kissen von Hundebetten sollte eine  Füllung aus Polyester, das ist weich jedoch für schwerere Hunde unpraktisch da diese solche Kissen schnell platt drücken. Für große Hunde eignen sich eher Kissen mit Mikroperlen. Senioren unter den Hunden, die nicht mehr so beweglich sind und schwerer aufstehen schlafen noch besser auf elastischen Kissen aus Viskose. Hundebetten aus Kunst- oder Schaumstoff sind für große Hunde auch praktisch, im Winter könnte man zusätzlich eine kuschelige Decke für den Hund anschaffen.

Wir hoffen natürlich, dass für die Hundebesitzer unter euch nützliche Informationen dabei waren. 

Liebe Grüße wünscht euch euer Desmondo-Team.

 

Werbung