Das brauchen Hunde bei Sommerhitze – Todesfalle Auto

Hunde bei Sommerhitze wie sie im Moment herrscht im Auto zu lassen ist grob fahrlässig. Hunde brauchen Schatten und IMMER frisches Wasser! Hunden, die im Auto zurückgelassen wurden droht ein Hitzschlag. Deshalb wollen wir hiermit mal wieder auf ein großes Problem aufmerksam machen, das bei der derzeitigen Hitzewelle leider akut ist. Jedes Jahr werden die heißen Sommertage vielen Hunden, aber auch anderen Tieren, zum Verhängnis. Trotz aller Hinweise in den Medien, (natürlich sagt es auch der normale Menschenverstand) haben es doch einige “Tierfreunde” immer noch nicht verstanden und immer wieder passiert es: ein Hund stirbt in einem überhitzten Auto.

Die Bedürfnisse des besten Freundes des Menschen bei Gluthitze

Freibad Wetter! Da springt der Mensch doch gerne mal ins kühlende Nass, der beste Freund des Menschen allerdings auch. Ein See oder ein kühler Gebirgsbach – ein Traum für Vierbeiner im Sommer. Mein Hund wandert im Sommer lieber auf Waldboden und nicht auf Asphalt. Auf dem heißen Asphalt verbrennt sich der Hund nämlich ganz schnell seine Pfoten. Achtung, wenn du selbst deine Handfläche nicht fest auf den Boden gedrückt halten kannst ist es auch deinem Hund auf dem Asphalt zu heiß. Er kann sich böse die Ballen verbrennen.

Chillen  – einfach nur die Seele baumeln lassen

Gerade Hunde haben bei hohen sommerlichen Temperaturen das Bedürfnis derbst zu Chillen. Denn der Hund schwitzt nicht und kann sich daher nur durch Hecheln, beziehungsweise Trinken abkühlen. Ist die Umgebungstemperatur zu hoch hilft auch das nicht mehr. Selbst unser Wachhund hat seinen Lieblingsplatz am Fenster verlassen. Er hat einen Meter weiter weg von der weichen Decke einen kühleren Platz bezogen. Wenn er nicht gerade im kühlenden Gras liegt und Wache schiebt.

Jedes Jahr sterben zahlreiche Tiere den Hitzetod

Dabei wäre es ein leichtes das Leid des Tieres zu verhindern.

  • Der Wassernapf sollte immer gefüllt sein, aber jetzt ist es besonders wichtig.
  • Das Tier muss einen Schattenplatz einnehmen können.
  • Laufen ist für Mensch und Hund in der Mittagshitze ungesund.
  • Die Gassi Runden sollten also besser am frühen Morgen oder Abend stattfinden.

Längere Fahrten mit dem Auto vermeiden

Und das Wichtigste, Hunde bei Hitze nie im Auto alleine lassen. Nicht mal für kurze Zeit.  Schnell kommt etwas dazwischen, der Termin verzögert sich, beim Bäcker ist mehr los als gedacht. Die Sonne wandert weiter und wo zuvor noch kühler Schatten war, wird ganz plötzlich aus dem Auto ein tödlicher Backofen. Auch bei bewölktem oder schwülem Wetter steigt die Temperatur im parkenden Auto schnell an. Da helfen auch nicht das geöffnete Schiebedach oder ein spaltbreit offenes Fenster. Schnell kommt es dann beim Hund zu Sauerstoffmangel, Übelkeit und Kreislaufproblemen und im äußersten Fall stirbt der Hund an Kreislaufversagen einen qualvollen Tod.

Sollte jemand einen Hund, natürlich gilt das auch für jedes andere Tier, in einer solchen Situation entdecken kann er sofort die Polizei oder die Feuerwehr informieren um nach dem Fahrzeugbesitzer zu suchen. Ist der Fahrzeugbesitzer nicht auffindbar kann die Polizei das Fahrzeug öffnen lassen. Diese Warnsignale zeigen an hier ist ein Tier in Not und sollte schnellstens zum Tierarzt:

  • Glasiger Blick
  • Tiefrote Zunge
  • Hecheln mit gestrecktem Hals
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Erbrechen
  • Bewusstlosigkeit

 

Erste Hilfe wenn es einem Hund zu heiß wurde: Ist es einem Hund zu heiß geworden am Besten mit einem  kühlen, nassen Handtuch abdecken und auch die Pfoten kühlen.

Mit dem Hund in Urlaub

Wir fahren, wie viele andere Hundehalter auch, nur mit unserem “Familienmitglied auf 4 Pfoten”, in den Urlaub. Deshalb ist er bei Tasso registriert und durch den Transponder, den er unter der Haut trägt, kann so schnell auf der ganzen Welt herausgefunden werden, dass er uns gehört.

Hunde können sich am Wasser auch verletzen, zwischen Steinen abrutschen o.ä. Auch zu weit ins Meer schwimmen oder in gefährliche Strömungen oder Strudel geraten kann eine Gefahr für den Hund darstellen. Aber auch alle anderen Tier sind gefährdet. Käfige oder Außengehege von Vögeln, Hasen, Kaninchen etc. sollten niemals in der prallen Sonne stehen. Achtung: gerade am hellen Fenster brennt die Sonne stark und heizt auf. Weidetiere, Rinder  und Andere Tiere brauchen die Möglichkeit einen schattigen Platz aufsuchen zu können. Auch der Wasserbedarf kann nicht nur über das Futter gestillt werden. Ein Pferd benötigt zum Beispiel im Sommer täglich ca. 60 Liter Wasser.