ICE ICE BABY

ICE ICE BABY 

Bei dieser Hitze will man sich so wenig wie möglich bewegen und braucht kleine Helfer im Alltag die das ermöglichen. Wenn man sich dann eine *heiß* ersehnte Abkühlung in Form eines Eis macht, steht einem genau so ein kleiner Helfer zur Verfügung: Eismaschinen. Eismaschinen machen es dir nämlich leichter und du weißt was für Zutaten drin sind. Mit Maschine ist das Ergebnis sogar cremiger und luftiger. Sahne oder Milch, Früchte oder Schokolade… Jede Sorte ist möglich. Welche von ihnen ist aber die Beste und wo liegen Unterschiede ?                  

Hier eine übliche Zutatenliste für ein Traumeis, das vor allem bei euren Kleinen ankommen wird: entrahmte Milch, viel Zucker, Wasser, Glukose-Fruktose-Sirup, Kokosfett, Molkeerzeugnis, Glukosesirup, Stabilisatoren, Vollmilchpulver, Weizenmehl, Ei, Emulgatoren, Maismehl, Salz, Backtriebmittel. Wenn man das so liest, holt man sich vielleicht doch lieber eine Maschine. 

  1. Erfahrung: Für 20 Euro ist eine Eismaschine schon zu haben. Aber kann die überhaupt was? Die Eismaschinen im niedrigeren Preissegment bestehen lediglich aus einer gekühlten Schüssel und einem elektrischen Rührwerk. Der Nachteil: Die Schüssel muss vor der Eisherstellung bis zu  einen ganzen Tag gekühlt werden. Für eher spontane Menschen, wie mich, eher untauglich. Zudem ist in meinem Kühlschrank kein Platz für die große Schüssel.
  2. Erfahrung: Mit einer Eismaschine mit eigenen Kühlaggregat. Die hat den Vorteil, dass man nicht Vorkühlen muss und nach der Zubereitung das fertige Eis in der Schüssel belassen kann, da das Gerät kühlt. Der Nachteil: Gewicht und Größe. Wer aber Platz hat und wem etwas höhere Stromkosten nichts ausmachen, der kommt gut damit klar. Die günstigste Maschine liegt hier bei 200 Euro.     Wer für eine Party Eis herstellen will, muss planen: Das Standard-Fassungsvermögen ergibt ca. einen Liter fertiges Eis. Beachten muss man auch das Rührwerk: Je fester das Eis desto schwerer hat es das Rührwerk. Gerade bei Fruchtstücken, Sirup oder anderen zähen Zutaten brauchst du ein kräftigeres, als nur für Schokoladen- oder Vanilleeis. Schau dir auch genau an, wie du die Maschine wieder sauber bekommst. Um leicht spülen zu können, sollten die einzelnen Teile einfach auseinander- und zusammen baubar sein. Denn gerade beim Eis herstellen ist Sauberkeit und Hygiene wichtig. 

Sonst kommt eben doch mal wieder der Thermomix zum Einsatz… Dafür könnt ihr 60 Gramm Zucker in den Mixtopf geben, pulverisieren, ungefähr 300 Gramm gefrorene Heidelbeeren dazu geben und das ganze 10 Sekunden auf Stufe 8 zerkleinern. 100 Gramm Sahne hinzugeben, die Masse 30 Sekunden auf Stufe 4 verrühren und fertig ist das Eis 🙂

Wir hoffen für euch war der Text informativ und ihr konntet etwas davon mitnehmen.

Wir wünschen euch noch viele schöne sommerliche Tage,

Euer Desmondo-Team

Werbung