Rasenmähen ohne Rückenschmerzen

Das Rasenmähen habe ich von meinem Opa übernommen. Ich bewege mich gerne und nutze den Garten auch ausgiebig. Natürlich habe ich Lieblingsplätze und am liebsten sitze ich an  meinem kleinen Gartentisch im Schatten der Hecke.Aber so ein Garten der braucht natürlich auch etwas Pflege. In jedem Alter ist das für den Rücken ganz schön anstrengend. Auch das Rasenmähen gehört zu diesen Arbeiten die ganz schön in den Rücken gehen können.

Daher beachte ich einige Regeln die den Rücken schonen.

Ich treibe außer über Möbel und Design zu recherchieren viel Sport. Trotzdem geht mir das viele Sitzen am Computer und auch entsprechende Gartenarbeit schon im Kreuz und so habe ich mir eine entsprechende Haltung bei der Gartenarbeit angewöhnt.  Dazu achte ich auf entsprechend gute Gartengeräte.Natürlich tut mir die Bewegung an der frischen Luft im Garten nach einigen Stunden am Laptop auch gut und macht den Kopf frei für neue Ideen.

Nicht nur beim Rasenmähen ist eine gute Körperhaltung wichtig.

Ich vermeide es zu schwer zu heben und kaufe daher wenn ich Blumenerde brauche nur kleine Säcke . Dafür gehe ich eben öfter zum Auto um auszuladen. Eine Schubkarre zum Transport schwerer Dinge ist dafür auch unverzichtbar. Wenn ich etwas aufheben möchte gehe ich in die Knie, die Säcke mit Blumenerde halte ich dann nahe am Körper.  Ich achte immer darauf den Rücken möglichst gerade zu halten. Eine gekrümmte Haltung und dazu etwas anheben und tragen sind meistens die Ursache für Rückenschmerzen. Es lohnt sich hochwertige Gartengeräte anzuschaffen. Die Gartengeräte wie Rasenmäher sollten sich der Körpergröße des Benutzers und dessen Arbeitsweise anpassen. Also man sollte es vermeiden mit gekrümmtem Rücken mähen zu müssen. Der Luxusmäher hat ergonomisch geformte Griffe, höhenverstellbare Holme und ist leicht zu tragen und auch zu lenken. Auch das Tragen will gelernt sein: Möglichst mit beiden Händen vor dem Körper.