Schräg Wohnen-Einrichten mit Dachschräge

Jeder Quadratmeter Wohnraum muss in Zeiten des  Wohnraummangels genutzt werden, das  Einrichten mit Dachschräge wird so echt interessant. Designer entwerfen extra für die schrägen Räume die passenden Möbel, die oberste Wohnung ist meistens die gefragteste am Neubau. Für Wohnungssuchende lohnt es sich flexibel zu sein und für Hauseigentümer lohnt es sich zurzeit den Dachboden auszubauen. Keineswegs muss man sich in der luftigen Höhe beengt fühlen. 

7 Tipps die dir beim Einrichten mit Dachschräge garantiert weiterhelfen

Der 1. Tipp: Helle Farben geben Weite. Gleich der 2. Tipp: Möbel die zierlich und filigran sind auswählen. Gerade das Wohnen unter dem Dach sorgt für individuelle Möglichkeiten mit meistens guter Aussicht. Ein Nest über dem dir keiner auf dem Kopf rumtrampeln kann. Es ist auch nicht unbedingt notwendig einen Star-Architekten zur Rate zu ziehen oder Möbel nach Maß anfertigen zu lassen. Mit offenen Augen durch die Möbelhandlung gehen und nach den passenden Einrichtungsobjekten suchen.

Hier der 3. Tipp: Nach niedrigen Möbeln Ausschau halten. Flache Sideboards, niedere Betten anstatt Boxspringbett, halbhohe Kommoden. Es gibt übrigens auch total flexible Möbel mit Rollen. Mein 4. Tipp: Räume auch mal abteilen kannst du mit einem halbhohen Sideboard oder einem offenen Regal.  Gerade mit einem offenen Regal kann man super spielen und dekorieren, offene Regale lassen Licht durch und man kann so ein System von 2 Seiten nutzen.

5. Tipp das Bett: Schau dich bei den Schrankbetten um. Tagsüber verschwindet es im Schrank und Abends Simsalabim ist es wieder da. Oft gibt es auch Wandschrägen die fast bis zum Boden gehen. Da ist etwas Raffinesse gefragt um gerade diesen Platz auch zu nutzen. Tipp Nummer 6: Mit Schiebetüren eine Front bauen. Die Fronten am besten in hochglänzendem Material gestalten. Das schafft optisch mehr Raum. Den letzten Schliff gibt eine durchdachte Beleuchtung. Hiermit folgt der letzte Streich und 7. Tipp: Mehrer Lichtquellen im Raum verteilen. Mit trendiger LED-Technik Regale und Schränke oder Nischen betonen.  Die Beleuchtung von unten gibt einen Effekt als würden die Möbel schweben. Sehr interessant oder?Eine indirekte Beleuchtung schafft am Abend auch eine angenehme Atmosphäre. Und nun wünsche ich dir viel Spaß beim Gestalten deiner persönlichen Sternwarte, ein Dachfenster ergibt eine klasse Aussicht zum Himmel, mit Wohlfühlfaktor.

Einst Mansarde heute Penthouse

Übrigens entstanden die Räume, die heute teuer oft auch als Penthouse verkauft werde, die teuersten bei Neubauten sind, wirklich aus einer Not. In den Zeiten der Industrialisierung war der Wohnraum einst so knapp wie heute und die Mansarde, wie die Zimmer unterm Dach damals genannt wurden, wurde meistens von Dienstboten und Studenten genutzt. Das Image hat sich mittlerweile sehr gewandelt, so wie auch die Bautechniken der Dämmung. Heute sind die Räume unterm Dach ein Ausdruck für einen  unkonventionellen und individuellen Wohnstil.