Home»News-Presse»Tahoe Investors gibt ALNO Zukunftsperspektive

Tahoe Investors gibt ALNO Zukunftsperspektive

0
Shares
Pinterest Google+

Immer wieder ist zu hören dem Küchenhersteller ALNO geht es schlecht doch nun gibt es für ALNO eine neue und auch dazu gute Perspektive für die Zukunft mit Tahoe Investors. Der Großinvestor sichert sich 33,25 Prozent der Stimmrechte. Der „Strategische Großinvestor gibt dem Küchenhersteller ALNO damit neue Stabilität und eine klare Perspektive für die Zukunft“

In einer Pressemitteilung vom 7. Oktober teilt der Küchenhersteller ALNO mit, dass die Tahoe Investors GmbH sich mit einer Stimmbindungsvereinbarung die Kontrolle über 16,52 Prozent sowie über ein Termingeschäft bis zum 14. Oktober 2016 über weitere 2,65 Prozent der Stimmrechte der ALNO AG gesichert hat.

Darüber hinaus ermöglicht eine Call-Option bis zum 31. Oktober 2016 den Erwerb eines Anteils von 14,08 Prozent am Grundkapital der ALNO AG.

Tahoe Investors sichert sich Anteile am Küchenhersteller ALNO

Damit hat sich die Tahoe Investors GmbH entsprechend einer Stimmrechtsmitteilung vom 6. Oktober 2016 einen Gesamtstimmrechtsanteil in Höhe von 33,25 Prozent an der ALNO AG gesichert. Die im Familienbesitz befindliche Tahoe Investors GmbH will sich nach eigenen Angaben langfristig bei der ALNO AG engagieren.

Max Müller, Vorstandsvorsitzender der ALNO AG erklärt dazu: „Mit Tahoe gewinnen wir einen strategischen Großinvestor, der uns Stabilität sowie eine klare Perspektive für die Zukunft gibt und die Entwicklung und Zukunft unseres Unternehmens aktiv mitgestalten wird. Profitieren werden wir vor allem vom industriellen Know-how in den Bereich Produktion und Logistik, damit ALNO auch in Zukunft für das steht, was unser Unternehmen seit 1927 auszeichnet: höchste Qualität, überzeugende Funktionalität, sinnvolle Innovationen und preisgekröntes Design“.

Ein Darlehen der Tahoe Investors GmbH in Höhe von 20 Mio. Euro wurde der ALNO AG bereits im August ausgezahlt sowie ein weiterer Darlehensvertrag über 15 Mio. Euro abgeschlossen. Die Aufnahme des Darlehens erfolgte im Rahmen eines Gesamtfinanzierungskonzeptes zur Verbesserung der Finanz- und Ertragslage des ALNO Konzerns, das Ende März mit der Vorlage der Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2015 angekündigt wurde.

Über den ALNO-Konzern

Der ALNO Konzern zählt mit der Kernmarke ALNO sowie Wellmann, Pino, Piatti, und Forster Schweizer Stahlküchen bzw. ALNOINOX zu den führenden Küchenherstellern Deutschlands. An vier internationalen Produktionsstandorten mit insgesamt rund 2.100 Mitarbeitern produziert ALNO ein Küchenvollsortiment für den deutschen und internationalen Markt. Der ALNO Konzern ist mit über 6.000 Vertriebspartnern in mehr als 64 Ländern der Welt aktiv. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 522 Millionen Euro.

Previous post

Raumnot - 10 Tipps für die kleine Küche

Next post

Skandinavisch einrichten - Bad im nordischen Chic