Thermomix: Ein Erfahrungsbericht

Was schätzt unsere Gastautorin Petra an ihrem Thermomix, wird er regelmäßig benutzt oder steht er nur rum und braucht Platz? Ein kleiner, feiner Erfahrungsbericht inklusive leckerem Osterrezept.

Ich und mein Thermomix … Mit meinem Thermomix ist das eine ähnliche Geschichte, wie mit meinen Hunden 😉 Man kann ohne sie leben, aber das Leben macht mit ihnen einfach mehr Spaß.

Ich nutzte den TM 31 viele Jahre. Dann, nachdem 2014 der neue TM 5 auf den Markt kam, wünschte ich mir allerdings meinen TM 31 loszuwerden und auf den digitalisierten TM 5 umzusteigen.

Nach Jahren des Träumens habe ich mich dann auf einer „Vorführung“ verführen lassen und Anfang 2019 den „alten“ TM 31 durch den neueren, moderneren TM 5 ersetzt.

Natürlich ärgere auch ich mich über den Zeitpunkt des Kaufs ziemlich.

Denn: Vier Wochen nach dem ersten Einsatz brachte Thermomix den TM 6 auf den Markt, der noch viel mehr kann. Er würde mein Leben noch schöner machen 😉

Als überzeugte Nutzerin und Kundin von Thermomix fühle ich mich natürlich auch verschaukelt. Ich habe mich ja nicht von einem Tag auf den anderen dafür entschieden den TM 31 meiner Nichte zu schenken und fast 1400 Euro für den Nachfolger auszugeben, der nach weniger als vier Wochen nach dem Kauf einen durch ein neues Modell ersetzt wird. Sei´s drum nun hab ich ihn den TM 5 und schätze seine Hilfe.

Die Gerüchte stimmen. Er ist genauso laut, wie der TM 31. Er war relativ teuer, wie sein Vorgänger und Nachfolger auch- Und: Was ich damit produziere ging davor auch schon alles gut.
Es war vor über 7 Jahren allerdings meine 4. (namhafte) Küchenmaschine in 25 Jahren Haushalt – von diversen Handmixern mal ganz abgesehen – die ich ausprobiert habe und er hat mein Herz erobert.

Dabei bin ich noch harmlos.

Es soll sogar Leute, geben die den Herd abgedeckt haben und ausschließlich den Thermomix unter der Dunstabzugshaube benutzen. Soweit ist es mit mir noch nicht gekommen.

Mein TM 5 backt mit mir, ab und zu machen wir zusammen eine schmackhafte Suppe. Ich mag die einfachen Rezepte und die Bedienung. Das guided-cooking, geführte Kochen, macht mir auf jeden Fall Spaß. Als eher lustlose  unmotivierte Köchin, habe ich sogar seit neuestem Spaß daran, Marmelade selbst zu kochen. Risotto geht immer und schnell und demnächst wird es auch wieder ein Spargelcremesüppchen geben.

Und: Ich habe mit meiner Enkelin und dem Thermomix die besten Osterhasen gebacken die es je gab 🙂

Das Rezept zum Nachbacken

Für den Teig

  • 500 Gramm Mehl
  • 300 Gramm Zucker
  • 250 Gramm Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Mit dem Thermomix auf Stufe 5 verkneten, zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie verpackt ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 4 mm dick auswellen und Osterhäschen ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Sahne, Eigelb oder Milch einpinseln. Mit einer Rosine ein Auge einsetzen und mit Hagelzucker bestreuen.

Bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen.

 

So, ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen inspirieren!

Liebe Grüße Petra

Werbung