Tiny House – kleiner ist mehr

Leben auf 20qm? Mit Kleiderschrank und Bad? Ist das möglich? Ja!! Wir waren für euch auf dem Tiny House Festival in Karlsruhe.

Unser letzter Besuch auf der Remstal Gartenschau hat uns zu den Tiny Houses gebracht, die auf dem Gelände in Weinstadt stehen. Auch unsere Instagram Freunde fanden die Stories über die Tiny Houses in Weinstadt ziemlich spannend. So dachten wir, das sind Sandra und Jessy,  wir schauen beim Tiny House Festival in Karlsruhe vorbei. Gesagt getan und schon waren wir auf dem Weg zum Tiny House Festival. Da wir uns bei Desmondo nicht nur auf Gärten und Außenbereiche spezialisieren, war es besonders praktisch, dass das LOFT Das Designkaufhaus ebenfalls am gleichen Tag stattfand.

Kaum waren wir angekommen ging es direkt in den Garten zu den Tiny Houses.  Dort fiel uns sofort das „Hobbit“ Tiny Haus auf. Nicht nur von außen erinnerte es stark an die Kleinen Häuschen aus den Herr der Ringe Filmen, auch innen war alles mit Holz verkleidet. Lustige Erkenntnis von uns: Was uns dieses Mal bei allen Tiny Häusern auffiel, war, dass sie tatsächlich sehr klein waren. Fast alle hatten ihre Betten im „oberen” Bereich des Hauses –  sprich als Hochbett. Das war bei den Tiny Häusern im Remstal anders.

Viele Hersteller waren mit ihren Tiny Haus Prototypen vor Ort,  um den Besuchern alle wichtigen Informationen mit zu geben. Auch Interessenten standen sie mit Rat und Tat zur Seite. So hatte man die Möglichkeit, sich einen richtigen Einblick zu verschaffen. Besonders interessant: zwei Privateigentümer waren ebenfalls auf dem Festival und haben ihre privaten Tiny Houses zur Besichtigung bereit gestellt. Toll, denn so konnte man auch mal sehen, wie ein Tiny Haus in „echt” aussieht – mit kompletter Küchenausstattung,Dekoration und CO.

Für Verpflegung war selbstverständlich auch gesorgt.Mit vielen kleinen Ständen, die u.a. selbstgemachtes” Eis und Pulled Pork Burgers anboten, gab es für alle etwas Leckeres zu essen.

Völlig begeistert von den Tiny Häusern, haben wir uns das LOFT angeschaut. Und auch dort haben wir ein paar Designer getroffen, die coole upcycling Ideen hatten. Wie beispielsweise die Lampen, die aus alten Flaschen (Jim Beam, Wein, etc) hergestellt wurden. Aber auch die Lautsprecher, die als Weinbehälter und Lampen dienen, fanden wir äußerst interessant. Oder die 3D-Vasen, mit denen man seine Gäste beeindrucken kann.

Unser Fazit: Wir fanden das Tiny House Festival toll und würden es jedem empfehlen, sich Tiny Häuser anzuschauen oder vielleicht sogar mal darin zur Probe zu wohnen. Spätestens dann findet man heraus, ob man wirklich bereit dazu ist, auf gerade mal 20 qm zu leben – inkl. Kleiderschrank und Bad natürlich 😉

Wenn ihr euch das Ganze lieber in Ruhe von daheim aus anschauen möchtet, dann können wir euch die Netflix Serie „Tiny House Nation” auch wärmstens empfehlen. Zur Vorbereitung haben wir uns selbstverständlich  die 10 Folgen zuvor angeschaut 😉

Liebe Grüße
Jessy vom Desmondo Team

Du liebst Dein Zuhause und möchtest uns Deine persönliche Wohngeschichte erzählen? Dann schreib uns eine E-Mail an redaktion@desmondo.de – wir freuen uns auf Dich!

Werbung