Der Tannenbaum muss weg! Aber einfach auf die Straße?

Wo sind all die schönen Bäume hin oder: Was man mit dem ausgedienten Weihnachtsbaum außer entsorgen sonst noch anfangen kann.

Auch diesmal ist Weihnachten mal wieder vorbei und der vor Tagen mit Liebe geschmückte Weihnachtsbaum hat ausgedient. Aus ist es mit den gemütlichen Feiertagen aber ganz offiziell beendet wird die Weihnachtszeit dann erst mit dem Abschmücken des Christbaumes.

Einfach auf den Müll mit dem ausgedienten Christbaum? Ist eurer euch dazu auch zu schade?

Nein, dein ausgedienter Weihnachtsbaum muss nicht unbedingt an der nächsten Sammelecke landen, dem Friedhof alter Christbäume der ganzen Nachbarschaft.

Der Baum lässt sich durchaus noch weiter verwenden und so ist sein Ende doch noch nicht in Sicht – zumindest hinauszögern lasst es sich ;-).

Je nachdem….

Wegwerfen ist keine Lösung!

Der Baum der für den Müll eigentlich zu schade ist zumal er je nach Größe ca. 10 Jahre auf einem Feld wachsen durfte, bekommt noch einmal eine Aufgabe als Deko-Element, vielleicht auch als Spielzeug für Tiere, im Garten, im Ofen, auf dem Kompost….. Für mehr Vorschläge bin ich immer offen…..

Den Weihnachtsbaum im Wald zu entsorgen ist übrigens die dümmste Idee. Er verrottet da zwar irgendwann, das dauert aber und es ist auch nicht erlaubt.

1. DIY – Deko aus dem alten Weihnachtsbaum

Nadelholz ist weich und eignet sich zum Schnitzen.

Brauchst du noch einen Kleiderständer? Das finde ich eine sehr gute Sache und werde sie selbst ausprobieren.
Dazu den Stamm und geeignete Äste abschälen, ein bisschen glätten das Bäumchen ;-), schleifen und abschmirgeln damit nichts dran hängen bleibt. Wer Lust hat kann den ehemaligen Baum sogar noch anstreichen oder lackieren. Stehen könnte er weiterhin im Christbaumständer. Hat jemand eine andere kreativere Idee? Bitte melden!

2. Der ausgediente Christbaum wird zum Spielzeug für Haustiere und andere….

Wellensittiche und Papageien oder andere Vögel freuen sich auf die natürlichen Sitzstangen aus dem Wald. Das riecht direkt ein bisschen nach Freiheit…

Manchmal findet man auch Wildtiergehege oder Parks und Zoos die die Bäume als Spielzeug oder sogar auch als Futter noch verwenden würden.

Achtung: Dafür dürfen die Bäume aber nicht mit Schadstoffen belastet sein und auf keinen Fall Schmuck dran vergessen. Das wäre für die Tiere gefährlich.

3. Der Weihnachtsbaum kommt in den Garten

Zuerst mal können die Zweige verwendet werden um Pflanzen vor Frost zu schützen.Wer den Baum schreddern kann, könnte mit dem geschredderten Rest, die Beete mulchen. Man könnte auch einfach die alten Zweige auf den Kompost geben. Da liegen bestimmt schon jede Menge Küchenabfälle von den Feiertagen, schön zermatscht und als Brei, der durch die Äste etwas aufgelockert wird und sich so besser zersetzt. Andersherum sorgen die Küchenabfälle für Feuchtigkeit beim Baum und so zersetzen sich auch die Zweige und Nadeln besser.
Allerdings gilt in dem Fall dasselbe wie bei der Verwendung für alle Tiere. Es darf nichts chemisches am Baum sein etc., denn sonst wird dein schöner Gartenkompost zum giftigen Pestizidlager.

4. Falls du einen Kachelofen oder offenen Kamin hast:

Der getrocknete Baum brennt prima. Irgendwann…..
Es dauert bis er trocken ist allerdings mindestens 2 Jahre. Wenn er zu frisch ist entwickelt sich durch die Restfeuchtigkeit zu viel Rauch.

5.Da bleibt dann eben die Sammelstelle an der Ecke….

Fazit:

Unser Vorschlag für nächstes die nächste Weihnachszeit, macht euch schon im vorraus Gedanken zur Entsorgung des Baums, denn viele Unternehmen bieten bereits Bäume an die ausgeliehen werden oder im Topf verkauft werden, so könnt ihr nach dem Fest den Baum in den Garten pflanzen oder einfach zurück geben.

Werbung